Kreuzgang Monte Oliveto Maggiore

Das Benediktinerklosters Monte Oliveto in der Toskana ist stolzer Besitzer eines Kreuzgangs mit Fresken Zyklus von Luca Signorelli und Il Sodoma aus dem Jahren 1497-1508. Dargestellt ist der Lebensweg des heiligen Benedikt, in der Form wie Papst Gregor der Große diesen mal zu Protokoll gegeben hat. Während die meisten Touristen sich an der phantasievollen, vollbunten und gut restaurierten Wandabwicklung erfreuen, wird leicht übersehen, dass auch die Säulen zum Innenhof mit Fresken versehen sind. Einfarbige, detailreiche aber stark verwitterte Malereien – als ob jemand mit Bleistift auf den trockenen Putz gezeichnet hätte. Teilweise sind die “Zeichnungen” schon fast ganz verschwunden. Doch die meisterhafte Leistung strahlt noch immer deutlich hervor. Mich berührte es zu sehen, wie sich diese Werke quasi in Selbstauflösung befinden – doch gerade dieses Fragmentale macht sie auch wieder so faszinierend. Ist es nicht schön, dass nicht alles definiert ist, dem Betrachter selbst überlassen bleibt die Bilder zu ergänzen? Es erinnert schwer an Michelangelos Aussage zum Torso von Belvedere – sinngemäß, jegliche Ergänzung würde den Torso entzaubern.

Post a Comment

You must be logged in to post a comment.