Mario Barisi – Nowhere Lands

Wie schön traurig ist das denn? Bei Recherchen für ein Moodboard bin ich im Internet auf das Bild “Lost Highway” von Mario Barisi gestoßen. Mit seiner großzügigen Leere stach es aus der Bilderflut in ungwohnter Bescheidheit hervor und hat mich für ein paar Augenblicke aus grauem Alltag in eine viel berührendere graue Welt entführt.  Ich glaube, was mich daran bewegt, ist die possitive Melancholie, die das Bild ausstrahlt – gerne würde ich in die Szenerie treten und mich umdrehen und das Nichts genießen. Doch leider findet sich im Netz auf die Schnelle  keine weitere Information zu Mario Barisi oder seinem Zyklus “Nowhere Land” – nicht mal eine größere Darstellung zum etwas tiefer eintauchen.

Aus der selben Serie: “Nowhere Land3″

Gefunden bei http://seen.by.spiegel.de